Häufige Fragen/FAQ

Hier findest Du Hinweise und Antworten auf viele Fragen zu unseren Produkten und der Auftragsabwicklung. Beachte insbesondere die Hinweise zu Deinem Bild/Text!
Wenn Du eine Frage hast, die hier nicht beantwortet wird, schreib’ uns bitte eine Email. Wir werden Dir umgehend antworten.

Allgemeines zu Bestellungen

Bestellablauf
  1. Wähle ein Produkt
    Unser Shop ist so konfiguriert, dass Du ganz einfach Deinen Wuschbutton zusammen stellen kannst. Folge dazu einfach den Auswahlmöglichkeiten. Zuerst musst Du Dich für eine Buttongröße entscheiden. Darauf folgt die Wahl der Rückseite/Befestigungsmöglichkeit für Deinen Pin. Auf der Produktseite kannst Du dann Deine Druckdatei hochladen (bitte beachte die Hinweise im Datenblatt, welches zum Download angeboten wird) oder den Buttondesigner starten.
    Zum Schluss die gewünschte Anzahl angeben und in den Warenkorb legen.
  2. Warenkorb
    Im Warenkorb findest Du übersichtlich alle Deine Buttons aufgelistet. Du hast die Möglichkeit die Stückzahlen zu verändern oder einzelne Warenkorbpositionen zu löschen. Außerdem wählst Du hier die gewünschte Versandart aus.
    Um weiter fortzufahren, klickst Du auf “weiter zur Kasse“. Über den Punkt “weiter einkaufen” hast Du die Möglichkeit, weitere Ansteckbuttons in den Warenkorb zu legen. Falls Du einen Gutschein besitzt, kannst Du diesen über den Punkt “Gutschein anwenden” einlösen.
  3. Lieferoptionen und Kaufen
    Fülle nun die Adressdaten aus, hinterlasse einen Kommentar (falls Du z.B. besondere Hinweise hast) und wähle die gewünschte Zahlungsweise aus.
    Um die Bestellung abzuschließen, klickst Du auf den grünen Button “Jetzt kaufen”. Erst damit wird Dein Auftrag samt Druckdaten verbindlich an uns übertragen.
  4. Bestellbestätigung
    Deine Bestellung ist nun bei uns registriert und Du erhälst von uns automatische eine Auftragsbestätigung an die von Dir angegebene E-Mailadresse.
Datenübermittlung

Folgende Möglichkeiten stehen Dir für die Übermittlung der Druckdaten zur Verfügung:

  • per Upload
    Deine Datei kannst Du direkt auf der Produktseite hochladen.
  • per Buttondesigner
    Falls Dein Bild nicht unseren Vorgaben an Druckdaten entspricht, lade Dein Bild in den Buttondesigner und positioniere es so, wie Dein Ansteckbutton später aussehen soll.
  • per E-Mail
    Für die Datenübertragung per E-Mail antworte einfach auf unsere Auftragsbestätigung und lege die Datei in den Anhang.
    WICHTIG: Dein Bild darf nicht in den Text eingefügt/eingebettet werden. Falls das Dein Mailprogramm automatisch macht, komprimiere Dein Bild als ZIP. Dann wird es als Anlage übertragen.
  • per Post
    Die Druckdaten können per Post auf CD oder DVD unter Angabe Deiner Auftragsnummer an folgende Adresse geschickt werden: stylebutton, Am Eiswurmlager 24, 01189 Dresden
    Falls Du mehrere, unterschiedliche Buttons bestellt hast, ist es zwingend nötig, dass eine Zuordnung anhand der Dateinamen erfolgen kann. Dazu am besten die Größe, Druckqualität, Ausstattung und Anzahl im Dateinamen vermerken.
    Beispiele: 37neonpink-sicherheitsnadel-2x.jpg, 25bogennadel-standard-20x.pdf
Gutscheine

stylebutton-Gutschein können im Warenkorb eingelöst werden. Gib dazu den Gutscheincode in das entsprechend Feld ein und klicke auf “Gutschein anwenden”.
Der Gutscheinwert wird direkt von der Auftragssumme abgezogen.

Aktionsgutscheine sind zeitlich begrenzt und können weder verlängert noch bar ausgezahlt werden.

Rechnungen

Die Rechnung zu Deinem Auftrag liegt der Lieferung bei. Außerdem versenden wir diese zusätzlich in elektronischer Form als E-Mail im PDF-Format einige Tage nach dem Versand. Beide Formen werden von allen Finanzämtern anerkannt.

Sollte die gedruckte Rechnung verloren gehen und Du findest auch die Rechnungs-E-Mail nicht mehr, melde Dich einfach bei uns. Dann schicken wir sie Dir nochmals per E-Mail zu.

Stornierung einer Bestellung

Solange Dein Auftrag noch nicht in der Produktion ist, kannst Du diesen stornieren. Wende Dich dafür per E-Mail oder Telefon an unseren Support.

fehlerhafte Druckdaten?
Wenn Du einen Fehler in den Druckdaten entdeckt hast, sich die Anzahl oder die Produkteigenschaften geändert haben, ist eine Stornierung nicht nötig. Informiere uns einfach über Deinen Änderungswunsch. Falls sich dadurch eine Änderung der Rechnungssumme ergibt, schicken wir Dir eine korrigierte Auftragsbestätigung.
Die Verwendung korrigierter Druckdaten ist selbstverständlich kostenlos.

Änderung der Druckdaten

Du hast einen Fehler entdeckt?
Solange Dein Buttonauftrag noch nicht in die Produktion gegangen ist, kannst Du uns korrigierte Druckdaten per E-Mail zuschicken.
Da sich manchmal Korrekturen nicht sofort vornehmen lassen, rufe uns an, damit wir Deine Bestellung zurück stellen und auf neue Daten warten.

Für die Auftragsrückstellung und Verwendung korrigierter Druckdaten entstehen keine zusätzlichen Kosten.

Druckdaten / Vorlagen für die Gestaltung von Buttons

ohne Vorkenntnisse Buttons gestalten - direkt online

Farbraum, Beschnittzugabe und Auflösung sind für Dich böhmische Dörfer?
Kein Problem! Benutze einfach unseren Buttondesigner und gestalte Deinen Button direkt online. Ganz intuitiv, ohne Dir Gedanken um das technische Drumherum machen zu müssen. Lade Fotos hoch, verschiebe, vergrößer oder verkleinere sie und ergänze zum Schluss noch einen Text. So wird das Gestalten zum Kinderspiel.

Jetzt Buttondesigner öffnen
Beschnittzugabe

Die Beschnittzugabe ist ein Bereich, der die Druckdaten über das eigentliche Endformat hinaus erweitert. Der Beschnitt muss zwingend mit der Hintergrundfarbe/Hintergrundmotiv gefüllt sein. Dadurch wird verhindert, dass Dein Bild direkt auf dem Buttonrand endet und ein weißer Rand sichtbar wird.
Die Beschittzugabe wird während der Weiterverarbeitung abgeschnitten bzw. nach hinten umgefaltet.

Bildbearbeitungsprogramme

Daten aus Bildverarbeitungsprogrammen müssen immer als JPG, PDF oder TIFF mit 300 dpi Auflösung exportiert werden. Offene Dateiformate wie PSD, AI, oder CDR können wir nicht verarbeiten, da sich diese beim Öffnen automatisch verändern können. Ebenso können verknüpfte Objekte und Schriften enthalten sein, die uns nicht vorliegen, wodurch das Druckresultat völlig anders ist, als es an Deinem Rechner angezeigt wird.

CMYK-Farbraum

Das CMYK-Farbmodell bildet die technische Grundlage für den 4-Farbdruck (4C). Die 4 Buchstaben stehen für die 4 Druckfarben Cyan (Blau), Magneta (Pink), Yellow (Gelb) und Key (Schwarz), aus denen die einzelnen Farbpunkte eines Bildes gemischt werden.
Damit beschreibt der CMYK-Farbraum die Farben, die durch einen Drucker reproduzierbar sind.

Farbprofile

Druckdaten sollten mit einem Farbprofil abgespeichert werden. Wichtig dabei ist allerdings, dass nicht versehentlich das des eigenen Druckers oder Monitors verwendet wird, da es dann zu Abweichungen in der Farbwiedergabe kommt.

Falls Du Dir unsicher in der Handhabung von Farbprofilen bist, ist es besser, keins einzubetten. Vermutlich sind die daraus entstehenden Farbabweichungen geringer als die durch ein falsches Profil.

Fehlerquelle PDF

Viele Grafikprogramme bieten die Möglichkeit, Daten als PDF zu speichern. Da PDF ein sehr komplexes Dateiformat ist, entsteht eine unüberschaubare Anzahl an potentiellen Fehlerquellen, die zu unerwünschten Druckergebnissen führen.

Nur ein Beispiel: Schrift
Schriften können nicht, teilweise oder komplett eingebettet werden. Wenn die Schriftart nicht eingebettet ist und uns nicht vorliegt, wird sie durch eine andere, bei uns installierte Schriftart ersetzt. Das erfolgt automatisch und sieht in den seltensten Fällen ähnlich wie die ursprüngliche Schrift aus.
Deshalb: Schrift vorm Speichern in Pfade umwandeln.

Oder besser: Wenn Dir der Umgang mit Druck-PDFs nicht geläufig ist, verzichte darauf. Speichere statt dessen als JPG mit 300 dpi Auflösung.

Linienstärken

positive Linien

Bei dunklen Linien auf hellem Untergrund sollte eine Strichstärke von 0,25 pt (ca. 0,1 mm) nicht unterschritten werden.

negative Linien

Helle Linien auf dunklem Untergrund sollten mindestens 0,75 pt (ca. 0,3 mm) stark sein, damit sie im Druck nicht zulaufen* und damit unsichtbar werden.

Insbesondere beim Verkleinern von Bildern sollte darauf geachtet werden, dass Linien nicht zu dünn werden. Häufig ist das schon beim hineinzoomen in die verkleinerte Grafik sichtbar. Ehemals schwarze oder weiße Linien werden dann nur noch als Linie grauer Bildpunkte wiedergegeben.

Schrift

Besondere Aufmerksamkeit muss diesbezüglich auch der Schrift gewidmet werden. Schrift mit ausgeprägt unterschiedlichen Strichstärken und Serifen, wie z.B. “Times”, sind bei zu geringen Buchstabengrößen nicht mehr lesbar, da die dünnen Bestandteile der Buchstaben nicht mehr gedruckt werden bzw. zulaufen*.

* zulaufen: die noch flüssige Farbe läuft auf dem Papier etwas breit, bis sie getrocknet ist. Das ist zwar nur minimal, bei hohem Farbauftrag wie bei Tiefschwarz kann das aber dazu führen, dass sehr dünne weiße Linien noch dünner werden oder komplett verschwinden.

PDF/X-3

Falls Dein Bildbearbeitungsprogramm einen PDF-Export mit der Voreinstellung PDF/X3 anbietet, verwende bitte dieses. PDF/X3 wurde für die Weitergabe von Druckdaten entwickelt und reduziert potentielle Fehlerquellen, die bei der Verwendung von PDFs als Austauschformat auftreten.

Problemfall Schwarz - richtiges Anlegen von Tiefschwarz

Einer der häufigsten Fehler – Schwarz wird nicht als Tiefschwarz angelegt

Wenn Du Schwarz als CMYK nur mit 100% Schwarz (0|0|0|100) anlegst, führt das nur zu einem sehr dunklen Grau (im Vergleich mit dem erzielbaren Resultat). Um den maximalen Schwarzwert zu erreichen, sollten andere Farbanteile hinzu gemischt werden. Zum Beispiel 70% Cyan und 60% Magenta = (70|60|0|100).

Das Resultat: Bilder mit Tiefschwarz haben einen höheren Kontrastumfang und gewinnen damit an Klarheit.

Prozessfarben

Prozessfarben werden während des Druckvorganges aus den vier Druckgrundfarben Cyan, Magenta, Yellow und Schwarz gemischt.
Unsere Drucksysteme beruhen auf diesem Prinzip, allerdings werden bis zu 6 weitere Farben hinzu gemischt, um eine möglichst große Anzahl an Farben darstellen zu können und die Wahrnehmbarkeit der einzelnen Bildpunkte zu reduzieren.

Randabstand

Der Randabstand ist die Strecke, die Schrift und Motive mindestens vom Buttonrand entfernt sein sollten. Dadurch wird vermieden, dass diese Gestaltungselemente in die Wölbung am Rand des Ansteckbuttons hineinragen und dadurch schwerer lesbar werden. Außerdem wird so die Wahrnehmung einer etwaigen (technisch unvermeidbaren) Dezentrierung des Motives verringert.

RGB-Farbraum

Im RGB-Farbraum werden die Farben aus Rot, Grün und Blau gemischt. So wie es zum Beispiel ein Fernseher oder Monitor macht (einfach mal ganz nah an den Fernseher rangehen oder ein Makro mit dem Fotoapparat von einem hell leuchtenden Fernseher machen, dann kann man gut die einzelnen Farben sehen).

In der Kindheit hat jeder die Erfahrung gemacht, dass das Vermischen von Rot, Grün und Blau zu einem dunklen Braun führt. Da ein Monitor aber selbst leuchtet und aktiv Licht aussendet (gedruckte Farben reflektieren nur Frequenzbereiche des Lichts) wird bei diesem daraus Weiß, da sich im Gegensatz zum Farbkasten die einzelnen Frequenzen der Farben ergänzen.

Deshalb kann ein Monitor andere und insbesondere leuchtendere Farben darstellen, als gedruckt werden können. Ein Bild, welches im RGB-Format vorliegt, eignet sich deshalb im Normalfall nicht für den Druck. Denn es können merkliche Farbabweichungen auftreten, wenn nicht druckbare Farben enthalten sind und dann gegen druckbare Farben ersetzt werden.

Schnittmarken, Passkreuze und Farbkontrollstreifen

Druckdaten sollten keine Druckermarken wie Beschnittzugabemarken, Passerkreuze oder Farbkontrollstreifen enthalten, da diese zeitaufwändig von uns entfernt werden müssen. Diese Marken werden erst auf den fertigen Druckbögen benötigt, die wir selber anlegen.

Schriftgröße

Um die Lesbarkeit zu gewährleisten, sollten Schriften mindestens 6 Punkt groß Verwendung finden.
Abhängig ist die Lesbarkeit aber nicht nur von der Schriftgröße, sondern auch von den Strichstärken und der Dynamik der Buchstaben. Arial und Helvetica sind z.B. auch in kleinen Schriftgrößen noch relativ gut zu lesen, Schreibschriften oder Times werden schnell problematisch.

Kundenkonto und Funktionen

Bestellungen

In diesem Bereich findest Du eine Übersicht Deiner Buttonbestellungen der letzten Jahre.
Über den Punkt “Anzeigen” kann Du die Details jeder Bestellung einsehen.

Je nach Zahlungsweise wird Dir ein Button “Jetzt zahlen” angezeigt (z.B. bei PayPal-Zahlungen), falls der Rechnungsbetrag noch nicht beglichen wurde. Darüber kannst Du eine Zahlung veranlassen.

Adressen

Im Tab “Adressen” kannst Du sowohl Rechnungs- als auch Lieferadressen verwalten, d. h. ändern.
Bitte beachte, dass diese Änderungen nur für zukünftige Aufträge gelten und zurückliegende Aufträge davon nicht berührt werden.

Kontodetails

Hinter den Kontodetails verbergen sich Deine Angaben zu Vor- und Nachname und Deine E-Mailadresse. Außerdem kannst Du Dir hier ein neues Passwort vergeben.

Wunschliste

Die Wunschliste ist eine Übersicht aller Produkte, die Du nicht aus den Augen verlieren wolltest und deshalb auf die Wunschliste gesetzt hast.

Wie man einen Artikel auf die Wunschliste setzt?

Wenn Du in einer Produktkategorie mit der Maus über ein Produkt fährst, wird oben links ein kleiner Kreis mit einem Herz eingeblendet. Einfach dort drauf klicken und der Button wird in der Wunschliste gespeichert.

Die Wunschliste ist selbstverständlich völlig unabhängig vom Warenkorb 😉

Reklamation und Service

Reklamationen

Auch wir sind nur Menschen und können Fehler machen. Sollte trotz unserer Qualitätssicherungsmaßnahmen etwas schief gegangen sein, wende Dich am besten per E-Mail an support@stylebutton.de. Wir benötigen Deine Auftragsnummer und den Reklamationsgrund, damit wir schnellstmöglich eine Lösung finden können.

Lieferzeiten

Bitte beachte, dass wir keinen Einfluss auf die Postlaufzeiten haben und Lieferverzögerungen damit keinen Reklamationsgrund darstellen (außer es wurde ein Lieferzeitpunkt schriftlich bestätigt). Falls es Verzögerungen in der Produktion gibt, werden wir Dich zeitnah informieren.

Farbabweichungen

Ebenfalls ausgeschlossen sind Reklamationen aufgrund fehlerhaft angelieferter Daten ⇒ Fehler in der Farbwiedergabe resultieren in der Regel daraus, dass die Druckdaten nicht an einem profilierten Monitor erstellt oder im RGB-Farbmodus gespeichert wurden.
Je nach Einstellung stellt Dein Monitor Bilder zu hell oder zu dunkel, mit einem Farbstich oder anderem Kontrastumfang dar. Selbst von Programm zu Programm kann die Farbdarstellung abweichen. Entsprechend kannst Du das Druckergebnis nur grob abschätzen und der Button wird selten genauso wie auf dem Bildschirm aussehen.

Falls Du firm im Umfang mit Farbmanagement bist, sollten die fertigen Buttons aber Deinem erwarteten Ergebnis entsprechen, da unser Workflow mit profilierten Geräten erfolgt.

Accordion Item 1 Title

Accordion Item 1 Content Goes Here

Accordion Item 1 Title

Accordion Item 1 Content Goes Here